Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

KOMPLEXE HOMÖOPATHIE

 

Der Begriff Homöopathie bedeutet „ähnliches Leiden“ und stammt aus dem Griechischen. Begründer der Homöopathie war der Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann (1755-1843).

Die Mittel sind hierbei stark verdünnt. Sie können in unterschiedlicher Form angewandt werden: als kleine Streukügelchen (Globuli), Tabletten, Tropfen oder Injektionslösungen (Lösungen zum Spritzen).

Leider gibt es Tausende von homöopathischen Mittel und es erfordert eine Menge Zeit, Geduld und die Aufarbeitung der Patientengeschichte um das richtige Konstitutionsmittel zu finden. Da das nicht immer beim ersten Mal klappt muss der Patient teilweise mehrere Mittel hintereinander „ausprobieren“.

Hier heraus entstand die Idee, komplexe Homöopathika zu entwickeln, da ja eine Erkrankung auch mehrere komplexe Ursachen haben kann. Diese sollen mit der Kombination verschiedener Mittel therapiert werden. Schon sind wir in der Komplexhomöopathie, denn hier werden Kombinationen von mehreren verschiedenen Einzelmitteln eingesetzt. Diese sind meist unter dem Namen des jeweiligen Anwendungsbereichs im Handel.  

Das hat den Vorteil, dass die Möglichkeit das „richtige“ Mittel erwischt zu haben größer ist, der Patient nicht mehrere verschiedene ausprobieren muss und dadurch auch der Geldbeutel nicht unnötig strapaziert wird.